Buschmänner 3. Mai 2017

 

An diesem Vormittag besuchen wir eine Gruppe von San-Buschmännern. San ist ein Terminus für diese ethnische Gruppe von Steppenbewohnern, die sich damit von den Jägern und Sammlern der Khoisan abgrenzen. San bedeutet soviel wie: jene, die etwas vom Boden auflesen. Stimmt, wie man sieht.

 

 

Unser Guide von der Bagatelle Game Ranch hat uns durch die Steppenlandschaft zu den schon wartenden San geführt. Ein Fußmarsch im offenen Gelände von gut einer Stunde. Undenkbar in Tansania oder Botswana. Aber Giraffen und Antilopen sind eher menschenscheu und wir stehen nicht auf ihrer Speisekarte.

 

 

Und so wurden wir mit durch die San mit durchaus großem schauspielerischen Talent in deren "Lebensgewohnheiten" eingeweiht. 

Jagen und Fallen bauen:

 

 

Wasservorräte in einem Straußenei anlegen:

 

 

Feuer machen:

 

 

Was tun bei Durchfall:

 

 

Oder einfach nur "posen":

 

 

Nach dieser Liveshow führten uns die San in ihr Dorf.

 

 

Dann hieß es Abschied nehmen.

 

 

Ich glaube, das ist, was sie wirklich über uns denken:

 

Weiter mit:   Keetmanshoop und Aus